Skip to content

Das muss jetzt mal raus!

April 8, 2011

Manchmal muss es einfach sein. Es muss raus. Es nervt. Ich will nicht (alleine am frühen Morgen) 20 Mal alles doppelt und dreifach sagen. Ich will nicht auf der Treppe gehauen werden, weil ich den Kleinen Mann nicht hochnehmen kann (in jeder Hand eine dicke Mülltüte, Arbeitstasche auf der Schulter, Kleiner Mann an einer Mülltütenhand) und mich dann noch nicht mal wehren dürfen, weil:

=> erstens haut man keine Kinder (noch mal kurz zur Erinnerung: nein, auch nicht in Gegenwehr), und

=> zweitens kann ich ihn auf der Treppe noch nicht mal stehen lassen und alleine weitergehen, sonst fällt er mir in dem Wutzwerg-Zustand dann noch die Treppe runter.

Das ist frustrierend und führt zu einer sehr deutlichen Ansage meinerseits auf dem untersten Treppenabsatz. Daraufhin heult der Kleine Mann und mir tun beide Füße weh, weil er mir da mit Absicht und Karacho voll draufgetreten hat. Mein Mitgefühl hält sich gerade nur auf dem untersten Level mit dem kleinen roten Kopf auf 90 Zentimeter Höhe.

Ich will keinen Kleinen Mann, der einen Apfel durch die Wohnung pfeffert, weil er gerade festgestellt hat, dass meine Ansage: „Wenn du jetzt Lego spielst, dann ist Mondbär im Fernsehen vorbei! Was möchtest du?“ – „Lego spielen!“ tatsächlich und völlig unerwarteterweise wirklich dazu führte, dass Mondbär dann vorbei war! Dass ich dann den angebissenen und runtergepfefferten Apfel im Biomüll versenkte, führte zu einem absoluten Wutzwerg-Zustand, der noch nicht mal durch einen ausgedehnten Yogazustand meinerseits auszugleichen war.

Ich will das nicht! Und schon gar nicht abends, und schon gar nicht, wenn ich alleine bin und auch nicht, wenn der Tag anstrengend war! Kinderkriegen….. oh Mann. Kinder haben: Himmelherrn…. das muss jetzt einfach mal raus!

Da hilft nur eins: abends ins Kinderzimmer schleichen und den Kleinen Mann betrachten wenn er da liegt und vor sich hin pustet und tief in seinen Träumen steckt. Bisschen verschwitzt, umgeben von allen Kuscheltieren und eingewurstelt in seine Bettdecke. Wie friedlich und niedlich der ist! Der Nachkomme, der Fackelträger in die Zukunft, unser kleines Produkt. Dafür kriegt man doch Kinder: um die Linie weiterzuführen. Ein kleiner Zweig, der in die Zukunft ragt…… nur das der Zweig manchmal eben nicht grün ist, sondern rot vor Wut…. aber immer noch: mein kleiner Zweig. So, das musste jetzt mal raus.

P.S. Was auch mal raus muss, völlig getrennt vom Kleinen Mann: Ich mag keine Kunden, die in die Mittagspause platzen, mich vom Tisch hochreißen und darauf bestehen, dass sie jetzt sofort bedient werden. Aber dazu demnächst mehr.

Advertisements
One Comment leave one →
  1. April 28, 2011 10:46 am

    Ach ja, dann sind sie süß, aber kurz vorher , da könnte man… Aber nicht wirklich, nur so, wegen dem ganzen „Gewüte“
    LG, Sabine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: