Skip to content

Hej, kein Ding!

Juli 7, 2011

Neulich brauchte der Kleine Mann neue Schuhe. Den Schuhladen nebenan habe ich bereits abgeschrieben. Sorry, aber alle 3 Monate 2 Paar Schuhe á 40,- €, das ist kaum drin. Der Kleine Mann würde am liebsten sowieso keine neuen Schuhe bekommen. Erst der Hinweis, dass schon vorne die Zehen „rausfallen“ hat den gewünschten Effekt: es ist OK, wenn wir neue Schuhe besorgen. Na dann los.

Diverse Outdoorseiten ergeben: Es gibt auch Kindersandalen für 20 €. Als sie ankommen, sind sie steinhart und nicht gepolstert. Also: zurückschicken.

Nächster Versuch: Ebay. Ein Paar ersteigert als Notlösung. Größe super, Zustand „gebraucht“. Mehr stand da nicht, ankommen tut: eine Sandale die aussieht als wäre sie aus nem Teich gefischt worden. Also auch nicht.

Ich trage mich bei Zalando ein. Urgs, na gut, ich werde Teil der Kommune…. Supersondermegaangebote erwarten mich. Eine Sandale tuts mir echt an: gepolstert, Leder innen, schöne Klettverschlüsse, nette Farbe. Ich bestelle und sehe im Warenkorb den Originalpreis der Supersonderangebotssandale. Es sind, sage und schreibe, und haltet euch fest: 84,95 €. Ich schreibs hier nochmal aus: vierundachtzigfünfundneunzig.

Jetzt mal ernsthaft: Wer kann seinen Kindern solche Sandalen im normalen Leben kaufen? Und wer glaubt ernsthaft, dass das ein angemessener Preis ist? Wird die von voll bezahlten Arbeitern in Deutschland in Handarbeit genäht?  Mit Leder von ökologisch betreuten Rindern und Schweinen?

Nicht, dass es mich nicht schon verblüfft hätte, dass eine Kinderjeans (es sei denn, sie wäre von KIK) das Gleiche kostet wie eine Jeans für mich. Was dazu führt, dass wir Secondhand-Läden frequentieren. Aber bei Schuhen gibts wohl gar keine Grenzen mehr. Natürlich wird mir in jedem Faltblättchen erklärt, dass das so sein muss, weil Kinderfüße besonders behandelt werden müssen, Wachstum, Fußgröße, blabla. Das soll dann den Preis erklären. Aber Preise ab ca. 40 € für ein Paar Schuhe führen doch wohl nur dazu, dass immer weniger Leute richtige neue Schuhe kaufen, weil sie sich gar nichts anderes leisten können! Das kanns doch wohl auch nicht sein.

Aber hej, kein Ding! Der Kleine Mann trägt jetzt seine 84,95 -Sandalen und ich überlege im Kindergarten einfach zu behaupten sie zum Normalpreis gekauft zu haben. Können wir auch mal mithalten bei Escada-Kleidchen und Adidas-Vollausstattungen!

Und ich bete heimlich, dass nicht das Kindergartenphänomen auf tritt, dass Frau Müller neulich besang…..

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. Juli 7, 2011 11:30 am

    Darf ich fragen wieviel Zalandos SuperSommerSonderpreisschnäppchen noch gekostet hat?

    • Juli 7, 2011 11:33 am

      Ist mir unangenehm, denn ich will doch in der Kita glänzen und Sozialneid verbreiten! Aber rechnen Sie mal so, dass die 40 € Durchschnittspreis für einen Kinderschuh um gut ein Neuntel unterschritten wurden. Und da der zweite nötige Schuh dann ein echtes ungebrauchtes Ebayschnäppchen für 1,50 wurde – tja, da kann ich wenigstens mal sagen: 2 Paar Schuhe für zusammen unter 40 €. Glück gehabt.
      Bis zum Winter…..

  2. Juli 7, 2011 12:06 pm

    Doch, das Phänomen wird auftreten, das ist ein kosmisches Gesetz, sozusagen…

    Wir kaufen unsere Verschwindeschuhe übrigens gern bei diesen großen Ketten, die mit D oder R anfangen…

    Frau Müller

    • Juli 7, 2011 12:14 pm

      Nein Frau Müller, neinneinnein! NIcht bei 84,95! da nicht!
      Die Verschwindeschuhe hab ich auch mal bei D….. gekauft – aber diesmal wollte ich einmal was Richtiges, was Gutes…. Sie wissen schon. Was fürs Mamagewissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: