Skip to content

Und die Antwort lautet…..

August 10, 2011

„Weiß nich!“ .

Warum eigentlich kann sich der Kleine Mann zwar mit fotografischem Gedächtnis an jeden Eisladen ever erinnern, aber nie daran, was er tagsüber im Kindergarten getan hat? Das ist nämlich so:

„Na, mit wem hast du gespielt?“ –

„Weiß ich nicht!“

„Habt ihr gebastelt?“

„Weiß nich!“

„War Sabine da? und hat mit euch gespielt?“

– —– –

„War der Paul denn da?“
„Der is ´ in Urlaub.“

So zieht sich die träge Abendbrotskonversation dahin. Ich möchte gerne interessiert vom Kind hören was nun so los war, er will aber ausruhen und Brot mampfen. Oder mir von allen Baggern und Feuerwehrautos erzählen, die er auf dem Heimweg erspäht hat. Und dass es im Kindergarten nun ein neues, großes Feuerwehrauto zum Spielen gibt, das ist natürlich auch ein großes Thema. Aber Interaktion? Mit anderen? Findet laut dem Kleinen  Mann wohl nicht statt.

„Und, war dein Kumpel da?“

„Weiß nich! Aber der hat mich geschubst!“

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. August 10, 2011 7:35 am

    Völlig normal. Wir haben es auch mittlerweile aufgegeben. Seitdem wir nur noch sehr bedingt nachfagen, erzählt sie ab und an mal von sich aus etwas. Zwar relativ aus dem Zusammenhang gerissen und schwer nachvollziehbar, aber immerhin.

  2. August 10, 2011 9:06 am

    Tja, ich hatte auch überlegt, ob das geschlechtsspezifisch ist, aber nachdem ichs von Mädchen und Jungen so gehört habe, wirds wohl am Alter liegen.
    Ich frage trotzdem gnadenlos öfter mal nach.

  3. engelchenfiona permalink
    August 10, 2011 10:11 am

    sei froh das du noch ein weiß nicht bekommst
    wenn er dann in die schule kommt gibts dann nur noch ein undefinierbares brummen

  4. August 10, 2011 11:45 am

    Männer, so sind sie halt 😉 Wenn ich meinen Sohn frage, dann bekomme ich als Antwort gerne „Schön.“ Oder ein Achselzucken.

    Die Damen des Hauses sind da wesentlich kommunikativer (könnte auch schon mal weniger sein*gg*). Dafür bekomme ich von dieser Seite meist auch mehr Informationen als ich eigentlich haben möchte 😀

  5. August 18, 2011 12:05 pm

    Jetzt mal ganz ehrlich, wie oft hat sich die Kurbelwelle gedreht, während du den kleinen Mann vom Kindergarten nach Hause gefahren hast, wie oft hast du gebremst und Leben gerettet, wieviele Schaltvorgänge musstest du durchführen – komm mir nicht mit einer Automatik, die schaltet auch – und wie oft hat der Starter gedreht, bevor der Motor angesprungen ist? Was, das kannst du alles nicht beantworten? Sag mal dödelst nur so durch die Landschaft und interessierst dich für gar nichts? Welches Kleidchen die susi anhatte,das wissen wir wieder und … Mama! Reiß dich am Riemen – Konzentration! Sag bloß diese Dinge finden in deinem Leben gar nicht statt? YDu 😉 Ich hätte mir da einfach mehr erwartet, ganz ehrlich!

  6. August 18, 2011 10:43 pm

    Liebe mama007,
    mein erster Kommentar klingt ein wenig hart und war nicht als persönlicher „Angriff“ gedacht. Das tut mir leid!
    Beim Basteln, mit dem Paul, beim Spielen und mit der Sabine ist alles im grünen Bereich, wozu alles „zerreden“, das was ihn gerade fasziniert, darüber erzählt er gern, über die Rosinen des Alltags, über das, was sein Herz gerade erreicht, da wünscht er sich aufmerksame Zuhörer und diesen Wunsch solltest du ihm mit Respekt erfüllen und ihm nicht das Gefühl geben, dass es da viel Besseres zu erzählen gäbe – Wichtigeres. Jeder erzählt seine Geschichten, bitte schau dich bei den Bloggern um! Wünsch dir das von ihm, was er dir gerade von Herzen geben möchte und du wirst so viele wunderbare Geschichten hören, so viel lernen von ihm, was er schon alles beobachtet, das du so noch nie „gesehen“ hast. Kleiner Mann ist kein Mädchen! Die Welt braucht Jungs, die stolz darauf sind Jungs zu sein und nicht ständig das Gefühl haben, dass etwas nicht mit ihnen stimmt, weil das bei den Mädchen eben anders ist. Jungs sind anders und das aus gutem Grund! Das Beispiel mit den Daten, die während einer Fahrt anfallen und natürlich wichtig sind, aber keinen interessieren, weil eh alles läuft, sollten nur verdeutlichen, dass man beliebige Aspekte des Lebens in den Fokus nehmen kann, um andere zu „befragen“, diese Art des Gesprächs hat ja mit Konversation nichts zu tun. Das einzige, was für ihn bleibt … Wie wäre es wohl für dich, wenn du einem geliebten Menschen die gestellten Fragen nicht beantworten kannst, die scheinbar jeder , außer ihm/dir nicht beantworten kann? Natürlich wäre es schön, wenn … da bin ganz deiner Meinung, aber der Ausgangspunkt ist seine Welt und da die Kommunikation gut läuft, musst du dich um den Rest nicht sorgen! YDu entschuldigt sich für den „rüden“ Ton, wünscht dem Kleinen Mann, dass er den Respekt bekommt, den er verdient, ohne sich verbiegen zu müssen und freut sich darüber, dass sich Mama007 mit ganzem Herzen für ihn einsetzt. 🙂

    • August 19, 2011 8:50 am

      Hallo Yuppidu,
      der Blog ist ja dazu da Dinge anzusprechen, die entweder besonders schön oder manchmal besonders schwierig oder anstrengend sind.
      Da solltest du nicht jedes Wort von mir auf die Goldwaage legen, denn natürlich sind alle Situationen hier auch zugespitzt und aus mehreren Einzelsituationen zusammengesetzt.
      Und mal ehrlich: wer hat sich immer so im Griff, dass er daran denkt, was JETZT gerade ist, und nicht an das, was er sich eben von jemand anderem wünscht? Genauso ist es auch mit mir, uns und dem Kleinen Mann. Manchmal denkt man: Super, so sollte es sein, ist das toll! Und manchmal türmt sich Alttag auf Alltag und man wünscht sich das alles etwas anders. Und genau das soll ja auch mal hier gesagt werden dürfen: die Dinge, die einen in der Gesamtheit manchmal anpieken.
      Übrigens habe ich kein Problem damit, dass der Kleine Mann ein Junge es – eigentlich ist es mir sogar ganz recht…. aber auch Jungs dürfen auf interessierte Nachfragen von Mama und Papa mal was erzählen. Das gehört meiner Meinung auch zum sozialen Miteinander: Fragen beantworten.
      Nun ja, lange Antwort auf einen langen Kommentar!

  7. August 19, 2011 11:41 am

    Liebe Mama!
    Wollte nur sagen: Löchere ihn nicht, wenn er gerade „wirklich Wichtiges“ im Kopf hat! Sehe es nicht so eng, wie es scheint. Mir war der Ton meines ersten Kommentars ein wenig peinlich, da er vermutlich anders rüberkommt, als es gemeint ist. YDu 🙂 Be happy, don’t worry …http://www.youtube.com/watch?v=c7QCbCwmtXc&feature=related 😉

  8. August 19, 2011 11:43 am

    Ich komme immer wieder gern bei dir vorbei und lese deine Berichte sehr gern! YDu 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: