Skip to content

Jerusalem

Oktober 6, 2011

Es ist schon spannend, seinem Kind dabei zuzusehen, wie es zum ersten Mal ein ihm wohl unbekanntes Spiel ausprobiert. Man muss sagen, dass der Kleine Mann eh etwas zurückhaltend ist beim Spielen mit ihm eher unbekannten Kindern in größeren Gruppen. Daher war auch der letzte Geburtstag eines Kumpels eher, na sagen wir mal, interessant für ihn.

Als das erste Mal zum Stuhltanz (manche kennen ihn als „Reise nach Jerusalem“) gerufen wurde, erklärte der Kleine Mann daher: „Ich möchte nicht.“ OK, gab noch genug anderes zu tun. Beim zweiten Mal und der Erfahrung, dass man dabei etwas gewinnen kann (und zwar AUTOS!), wollte er dann doch mitmachen. Leider hatte er wohl beim ersten Mal nicht zugeguckt und Mama007 auch nicht ganz zugehört. Denn beim Rumrennen um die Stühle war er eifrig dabei. Als die Musik stoppte – blieb er stehen. Und stehen. Alle setzten sich – der Kleine Mann stand. Ausgeschieden. Tränen der Verzweiflung!

Also: dritte Runde. Nach etwas Zureden traute sich der Kleine Mann nochmal. In der vierten und letzten Runde sind noch drei Jungs übrig: der Kleine Mann und zwei Kumpel. Man rennt und rennt und dann beim letzten Mal Rumgerenne: ausgeschieden, nicht schnell genug gesetzt. Auch die anderen beiden kleinen Jungs sind ausgeschieden, weil sie sich mit was anderem beschäftigt haben und vergessen haben sich zu setzen. Drei heulende kleine Jungs stehen vor uns….. wir entscheiden, dass es nun genug ist – gibts eben DREI Sieger.

Langsam kann ich verstehen warum Yoko Ono und John Lennon bei Geburtstagen ihres Kindes immer Geschenke für alle eingeladenen kleinen Geburtstagsgäste verteilt haben sollen. Für unseren Kindergeburtstag werde ich nach Spielen suchen, bei denen es nicht unbedingt Erster und Sieger geben muss.

Vorschläge gerne auch hier erwünscht!

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. Oktober 6, 2011 7:26 am

    Klassisches Spiel bei dem jeder gewinnt: Topfschlagen! 🙂

  2. Oktober 6, 2011 3:49 pm

    Ich bin da schmerzfrei. Kinder sollten auch lernen, dass manchmal nur die anderen was gewinnen. Allerdings habe ich bei Kindergeburtstagen oder auch im Kinderladen, wo ich jahrelang gearbeitet habe, Preise an alle verteilt, wenn ich gemerkt habe, dass da eins oder welche dabei sind, die immer „verlieren“. Also ich meine, da gab es eben, je nach Anzahl der Kinder, einen 1. bis 14. Preis

  3. Oktober 7, 2011 9:05 am

    Ich kann da nur von meinen Erfahrungen aus Norwegen sprechen, da bekam jedes Kind eine Tuete mit Suessigkeiten beim Abschied und gut ist es. Ich denke, dass ich diese Methode (insofern wir endlich mal einen Kindergeburtstag hier feiern sollten) anwenden werde. Zumindest solange die Kinder noch klein sind, heisst bis zur Einschulung. Mir waere das Weinen der Verlierer ehrlich gesagt zuviel an so einem Tag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: