Skip to content

Essen? Drama!

Dezember 1, 2011

Manno! Das nervt! Als Sehr Kleiner Mann aß der Kleine Mann alles. Wirklich und wörtlich ALLES was Mama007 für uns/ihn kochte. Sowohl Nudeln mit Nudeln mit Tomatensoße als auch belegte Brote und Quinoa-Gemüse-Tofu-Pfanne. Im Ernst. Er spachtelte alles, egal was, in sich hinein, dass es eine reine Freude war für mein Mutterherz (und Kochlieberhaberinnenseele). Da war er ca. 2 Jahre alt.

Seitdem ist alles anders. Klar, Kekse gehen immer. Auch Joghurt, Schokolade, Pfefferkuchenhäuschen, Bananen, Obst im Allgemeinen und Ananas im Besonderen, Kuchen, Brot mit Camembert, Leberwurst, Kartoffelbrei und Leber oder Ei, Fischstäbchen und Nudeln mit Bolognesesoße natürlich.

Nicht gehen tut aber ansonsten so ziemlich alles. Suppen: Bäh. Salat: Auf gar keinen Fall. Rohes Gemüse: Guckt er nicht mal an. Gekochtes Gemüse: Nur unter allergrößtem Naserümpfen und auch dann nur hin und wieder. Andere Brotbelege als Camembert oder Leberwurst: Nein. Manno!

Ich weigere mich, für den Kleinen Mann EXTRA zu kochen. Nein, es gibt für alle das Gleiche, man muss das dann nicht alles essen, aber es kommt alles auf den Teller und es wird alles mal probiert. Er kann dann gerne nur das essen was er davon mag, aber extrakochen oder aussuchen was auf den Teller kommt – Nein. Will ich nicht, mag ich nicht, kommt nicht in die Tüte. Aber langsam sind wir alle davon genervt.

1) Ich, weil der Kleine Mann schon beim Anblick seines Tellers verkündet: „Das will ich nicht! Ich wollte lange Nüdeln!“ .

2) Der Kleine Mann, weil das sein „Essen“ (denken Sie sich einen angeekelten Unterton) sein soll.

3) Papa007 weil er weiß, dass ich das mit Liebe koche und auch er findet, dass man zumindest etwas davon essen sollte. Schon wegen Groß-und-Stark-werden und so.

So sitzen wir alle etwas unlustig am Tisch, weils keinem so wirklich Spaß macht. Das nervt. Mich und die anderen Familienmitglieder auch. Was sollen wir tun? Mit Gewalt bringts ja nun nix, aber was essen muss er ja doch. Und der Nachtisch kommt wirklich immer erst, wenn man sich zumindest ansatzweise mit dem Hauptgericht befasst hat. Furchtbare Regel, findet der Kleine Mann, der am liebsten vom Ansehen des Hauptgerichtes gleich zum Pudding übergehen würde. Also reden wir. Wahrscheinlich vielzuviel, aber sonst isst er gar nichts. Wir machen das alte Spiel „Ein Löffel für….“ und reden über allesessende Feuerwehrmänner und Polizisten. Sorry, ja, wir benutzen diese Tricks. Wir füttern ihm ein Löffelchen. Und reden.

All dieser Aufwand nervt. Wir genießen unser Essen nicht mehr. Das macht keinen Spaß! Google sagt, das wäre normal in dem Alter, das wäre eine Phase in der Kinder alles zurückweisen und die Phase würde sich vermutlich so mit 7 oder 8 Jahren geben. Na toll. Ich warte also noch 4 Jahre???? Mittlerweile gehen mir die Erklärungsansätze aus…. ich fühle mich ideenlos.

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. Dezember 1, 2011 8:32 am

    Da kann ich nur raten ( meine Frolleins sind beide in dem alter), nix auftun, sondren selber tun lassen. Wenn er nicht will, o.k. Kann trocken Brot oder Apfel haben, ansonsten kein reden. Nix. Einfach selber Essen, unterhalten, ingnorieren. Der kleine Mann wird nicht verhungern, wird bei Hunger etwas von der Auswahl kosten. Wenn ers sonst nichts will, kriegt er aber dann auch keinen Nachtisch: Schade, dann kannst Du das aber nicht haben. Weiter nichts. Sonst zerreibt ihr Euch, habt eben keinen Spaß am Essen. Und der kleine Mann wird definitiv nicht verhungern oder Mangel erleiden.
    und : Meckern verboten. Zum Meckern rausschicken, am Tisch wird unkommentiert nicht gegessen und stehen lassen, was man nicht mag. Und Eltern Meckern auch verboten. Und nicht füttern , Tricks, usw. Er wird nicht verhungern oder Schaden erleiden. Und Hunger spüren darf man auch in unserem Land mal. Wenn der da ist, wird das Kind auch etwas essen.
    Noch ein Tupp: vor und beim Essen gibt es nur Wasser zu trinken, für alle, auschließlich. Wenn mal ein großer Anlass ist und die ERwachsenen trinken Wein, darf es auch für die kinder mal ein Saft sien, sonst nicth.
    Probiere es mal aus und sag Bescheid, wie es geht. Wird bestimmt einige Tage oder Wochen dauern, bis ihr euch alle daran gewöhnt habt, es ist auch für Eltern schwer, dann nciht auf die kinder einzureden. Wir haben damit gute ERfahrungen. Was bei uns noch Thema ist, ist das Trödeln beim Essen. Frolleins erzählen so gern, tun dies und jenes. Wir räumen dann einfach ab, wenn wir großen fertig sind und irgendwann nicht merh warten wollen, auf die Trödelienen.
    Lg, Sabine

    • Dezember 2, 2011 8:19 am

      Hätte ich auch geraten, einfach abwarten und wenn der Hunger kommt und keine andere Option vorhanden ist, wird das Essen hoffentlich plötzlich gar nicht mehr so schlimm sein. Nachtisch gäbe es bei mir gar keinen, wenn nicht aufgegessen wird.

  2. Anne permalink
    Dezember 2, 2011 11:50 am

    Ich schließe mich den Vorrednerinnen an ;-). Es ist eine deprimierende Phase, vor allem für den Koch/die Köchin. Aber die macht jedes Kind durch (gibt so evolutionstechnische Theorien, das Alter, ab dem Kinder früher für sich selbst sorgen mussten. Alles was herb, streng schmeckt ist potenziell giftig, alles was süß ist, eher genießbar und Lieferant von schnell und viel Enerige fürs Überleben im Wald…). Von daher gilt wirklich die Regel: kein Kind verhungert am vollen Tisch, kein Kind in westlichen Zivilisationen erleidet ernsthafte Mangelerscheinungen, also cool down und nicht so viel thematisieren. Verschafft dem Kind nur unnötig Macht und Aufmerksamkeit, was für das Kind auch bedeutet: warum sollte ich damit aufhören? Wir halten es mit Juul: wir bestimmen, was auf dem Tisch steht und du bestimmst was und wieviel du davon isst. Punkt. Btw. Nachtisch gibt es bei uns fast nie. Damit entfällt zwar ein potenzielles „Druckmittel“, andererseits ist die Diskussion darum auch müßig.

  3. Dezember 4, 2011 6:13 pm

    Bleib dabei, dass Du für den Sohn NICHT extra Würste brätst. Das Kind lernt von Euch als Vorbilder, die ja offenbar sehr gut und abwechlungreich essen.
    Vielleicht isst er ja ein oder zwie Beilagen, die er mag?

    Und isst er Snacks zwischendurch? Das tötet bei unserem Sohn (5), der eigentlich ein guter Esser ist, jeden Appetit

    Wie wär es mit ein bisschen Schummeln, mehr Gemüse in die Bolognesesosse zum Beispiel (ganz kleingehalckt und versteckt in der Tomatensosse)
    Liebe Grüsse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: