Skip to content

Spielplatz-Horror

Juni 5, 2012

Neulich war ich auf dem Spielplatz Zeugin einer seltsamen Szene. Nicht, dass das nicht hin und wieder vorkäme. Manchmal scheinen mir die anderen komisch, manchmal denke ich, die finden mich komisch. Aber egal. Diesmal geschah nämlich folgendes und zumindest ich fand es mega-gruselig:

Kind 1 (ca. 6-7 Jahre) und Mutter 1 sind auf dem Spielplatz. Kind 1 spielt im Sand. Mutter 1 sitzt mit dem Baby 1 auf der Bank. Hinzu kommen Kind 2 und 3, ebenfalls so um die 6-7 Jahre. Mutter 2 sitzt mit dem Baby 2 am Spielplatzrand.

Kind 2 und 3 beginnen, Kind 1 zu ärgern. Also: zu sticheln, zu ärgern, verbal bisschen aufn Putz zu hauen. Offensichtlich kennen sich die Kinder, denn die Mütter wissen die jeweils anderen Vornamen. Vielleicht gleiche Schulklasse? Wie auch immer, Kind 1 findet das Ganze immer weniger lustig. Irgendwann fängt er an zu weinen. Er weint bitterlich, so ein Weinen bei dem man schon hört, dass rigendwas ganz und gar nicht stimmt. Mutter 1 bleibt am Spielplatzrand stehen und guckt ihrem Sohn beim Weinen zu. Keine Kommunikation. Kind 1 weint weiter. Er klingt furchtbar und die anderen Eltern schauen alle hin. Mutter 1 hat nun entschieden das einzugreifen ist und sagt zu ihrem Sohn: „Lass die doch! Komm, wir wollten noch Eis essen gehen! Lass uns mal losgehen!“.

Kind 1 möchte aber nicht und beruhigt sich etwas. Dann wird weiter im Sand gespielt. Kind 2 und 3 kommen zurück und ärgern ihn weiter. Mittlerweile wird er ums Klettergerüst gejagt und fängt wieder an so bitterlich zu weinen. Mutter 1 tut wiederum nichts, um ihrem Kind zu helfen. Sie steht vielmehr neben dem Klettergerüst und schaut ihrem Kind bem Weinen zu – in 3 Meter Entfernung. Vielleicht denkt sie, dass ihr Kind da einfach mal durchmuss um stark zu werden. Keine Ahnung, denn erst nach einigen Minuten heißt es wieder: „Komm, lass uns losgehen! Eis essen ist doch viel besser und dann sagen wir zu denen da Ätsch!!“ . Aha. Anstatt sich also zu verteidigen bzw. sein eigenes Kind zu verteidigen, wird das Eis in der Vordergrund geschoben. Mutter 2 ist die ganze Zeit regungslos sitzen geblieben und hat nichts dazu gesagt.

So, und nun frage ich mich schon: Ist das vielleicht normal? Also, ich lasse den Kleinen Mann ja auch viel selbst machen und ermutige ihn dazu, vieles alleine zu tun. Auch und gerade in Beziehung zu anderen Kindern. Aber so seltsam behandeln lasse ich den Kleinen Mann von niemandem. Und wenn mein Kind derart weint, dass es wirklich ganz verzweifelt ist, dann greife ich aber sowas von sofort ein, dass da gar keine Fragen entstehen. Wieso bitte kann jemand glauben, dass das okay ist wenn ein kleiner Junge so heult? Und warum zeigt ihm seine Mama nicht, dass man sich verteidigen muss kann ??? Ich versteh einfach nicht.

Advertisements
5 Kommentare leave one →
  1. Juni 5, 2012 12:31 pm

    Ach menno 😦 Das tut einem ja schon beim Lesen leid. Ich hätte erstmal mein Kind getröstet, wäre dann zu den Rabauken und hätte ihnen mal was erzählt u dann evtl noch gesagt, so und WIR gehen jetzt ein Eis essen. Liebe Kinder kriegen sowas nämlich, bääääähh! (wahrscheinlich pädagogisch höchst fragwürdig, aber wat solls)

    • Juni 5, 2012 12:35 pm

      Ja, das wäre so in etwa auch meine Reaktion. Manchmal steht man einfach betroffen daneben und fragt sich: WIESO um Himmelswillen?????

  2. Juni 5, 2012 5:46 pm

    Jup! Meine Freundin ist Kleindkindpädagogin und erzählt mir manchmal von den Kindern die sie betreut…. Da fragt man sich auch ganz oft, warum nur?? Aber es gab auch schon Muttis die sich das bei mir gefragt haben, als ich dem Kind Eis gab, z.B. (die Zähne! Die isst niiiiiieeeee wieder was anderes….) oder als ich meinte dass nach 6 Monaten Schluss mit Stillen ist weil ich dann 30 werde u Schnaps trinken will 😉 Da gabs sicher einige WIESOOOOOO??????

  3. Juni 6, 2012 12:37 pm

    Ich glaube das furchtbare daran war: Wenn man so „Innen-Dinge“ sieht (Gläschen gegeben, zu früh abgestillt oder erst mit 5 Jahren, etc etc), dann denkt man ja doch: Lass die man entscheiden, das bleibt in der Familie.
    Aber von einem Außenstehenden (in diesem Falle die anderen Kinder) das eigene Kind so behandeln zu lassen: Nä. Kriege ich Ausschlag von….

    • Juni 6, 2012 6:41 pm

      Das stimmt, das ist nochmal was anderes. Und wirklich furchtbar für sein Kind nicht einzustehen und es zu beschützen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: