Skip to content

Reisen mit Kind

Januar 14, 2013

Die erste große Reise mit Kind: nach Spanien. Der Kleine Mann ist schon Tage vorher völlig druch den Wind: wir werden Flugzeug fliegen! Der Käptn lässt ihn tatsächlich ins Cockpit schauen und redet mit ihm, was den Kleinen Mann so fertig macht, dass er nur noch „Hm hm“ brummeln kann während die Augen immer größer werden….

Als wir endlich ankommen, lautet sein erster Satz als wir den Flughafen verlassen: „OH!!!!!!!!!!!!!!!!!! PALMEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!“. Auf dem Weg in die Stadt sitzen wir im Bus und schauen uns die Häuser an. Alles anders als zuhause und so fragt er mich sicherheitshalber: „Mama….. gibts hier auch ein Frankfurter Tor?“ – nein, gibts nicht. Wir sind weit weg von zuhause.

Unglaublicherweise hat die Stadt einen Hafen und einen Strand und als der Kleine Mann das erfährt ruft er sofort: „Will zur PLAYA!!!!!!!!!!!!!!!!“ und stürzt los. Und da es dort angenehm warm ist, badet er erst die Füße, dann die Knie, und dann—– ungewollt auch den Po. Hmpf. Am Abend desselben Tages, mehrere Fussmarschkilometer später, ist er irgendwann leicht empört, denn: „Jetzt sind wir in Spanien und alle reden DEUTSCH!„. SO hatte er sich das nicht gedacht….

Aber wir nutzen die Zeit weidlich. Sprechen Spanisch mit den Verwandten, besuchen einen Buchladen um Kinderbücher zu erwerben und scheitern leicht an Catalán, das den Hauptanteil der Bücher ausmacht. Schaffen es trotzdem 3 Stück zu erwerben. Und zwar diese:

20130112-100327.jpg

20130112-100444.jpg

In „La vocecita“ (auch auf Französisch und Englisch übersetzt) gehts um ein Monster, das mal kurz auf Toilette muss und sich mit einem rumliegenden Schlüppi den Po abwischt. Danach entsorgts den unbekannten Schlüppi in der Umwelt…. und sein schlechtes Gewissen meldet sich. Also holt er das gute Stück wieder zurück, wäscht es, trocknet es und erfährt zum Schluss – es ist gar kein Schlüppi sondern…. lest selbst!!!!

20130112-100453.jpg

20130112-100500.jpg

Die Enzyklopädie Larousse hingegen ist so etwas wie der spanische/lateinamerikanische Brockhaus und hat natürlich mittlerweile auch Kindereditionen rausgebracht. Wir haben uns die Dinosaurier geschnappt, als hätte der Kleine Mann nicht schon 5 Dinosaurier-Infobücher. Aber gut, denn dieses ist voller versteckter Klappen, Umschläge, Pop-Up.Bilder etc. Ein Traum von einem Buch. Das dritte, hier nicht fotografierte Buch ist eine spanische Ausgabe des Kleinen Drachen Kokosnuss, der gerade bei uns Wellen schlägt. Auf Spanisch macht der genausoviel Spaß wie auf Deutsch!

Gleich am ersten Tag schleifen wir den Kleinen Mann zudem in ein bolivianisches Restaurant wo er (und wir) einen Kulturschock erleben: es ist so als wäre man 12.000 Kilometer weiter westlich in den Anden. Hilfe. Kreischende rumrennende Kinder, dutzende dunkelhäutige (semi)illegale Bolivianer mit dutzenden Bierflaschen aufm Tisch, eine Speisenkarte, die man sicherheitshalber noch bebildert hat, grölende Cumbia und danach spanische Karaoke mit bolivianischem Schlager…. und ich bin wieder mal die Gringa. Schön für 30 Minuten bis das Essen aufgegessen ist, dann is´ aber auch wieder gut. Der Kleine Mann weigert sich etwas von diesen seltsamen Dingen zu probieren, die wir bestellen: frittiertes Trockenfleisch, frittierte Schweinelende, Würstchen mit Paprika, gekochter Mais – aber er probiert die sicheren Sachen (gekochtes Ei, Kartoffeln, Würstchenscheibchen), zumindest ein bisschen.

chicharronChicharron de Chancho y Moco Chinchi

Charquekan

Charquekan mit Ei, Kartoffeln und (unter dem Trockenfleisch versteckt) Maiskörner.

Abends ist der Kleine Mann jeden Tag so platt als hätte er ne ganze Woche Kindergarten hinter sich. Er bittet freiwillig darum, nach Hause und dann ins Bett gehen zu können und schläft innerhalb 5 Minuten ein. Alles ist anders: „die Ampeln, im Restaurant darf man rumrennen, dcas Bett, das Essen, das Meer, die Taxis, die U-Bahn...“ – er zählt uns stundenlang auf was hier alles unglaublicherweise ANDERS ist. Das Beste aber ist: aus unserer besuchten Stadt KANN man einfach nicht zurückkommen ohne dieses T-Shirt erworben zu haben: Messi ist der Held des Tages, ach was, der Woche und der Kleine Mann noch viel mehr. Und weil der Kleine Mann wirklich GAR nicht mehr laufen kann, darf er auf Papas Schultern….

IMAG1670

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. Kiki permalink
    Januar 14, 2013 1:41 pm

    wow, das klingt super. und tolle bücher habt ihr da. das erste klingt lustig. schöne Zeit noch!

    • Januar 18, 2013 10:42 am

      Gestern habe ich das Buch mit dem Schlüppi zum ersten Mal vorgelesen. Vor lauter Lachen konnte der Kleine Mann danach kaum einschlafen!

  2. Januar 19, 2013 11:20 pm

    Wir waren letzten Sommer in Spanien und hatten eine Wohnung gemietet, in der es zu unserer Freude auch zwei Kinderbücher gab. Eins davon war das Dinosaurierbuch, das Du oben beschrieben hast. Scheint sehr beliebt zu sein in Spanien.

    • Januar 20, 2013 9:50 am

      kann ich verstehen. Spektakuläre Bilder, viele viele Klappen und Verstecke mit noch mehr Infos und gut verständlicher wissenschaftlicher Text!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: