Skip to content

Großfamilien-Groove

Januar 18, 2013

Wir sind ja nur drei: Papa007, Mama007 und der Kleine Mann. Macht zwei Erwachsene, ein Kind – und führt dazu, dass der Kleine Mann wenn er schlechte Laune hat, sagt: „Immer macht IHR alles zu zweit und ICH muss immer alles ALLEINE machen!„. Er fühlt sich in der Unterzahl. Wobei das „Immer alles alleine machen“ sich darauf bezog, dass wir ihn hin und wieder bitten auch mal in Ruhe und alleine was in seinem Zimmer zu spielen – das ist nämlich sonst eher nicht sein Ding, er möchte lieber ständige Gesellschaft.

Wir sind also drei, wobei ich alle dezenten und undezenten Hinweise auf ein weiteres Kind mittlerweile nicht mehr freundlich sondern sehr bestimmt abbügele. All die Bemerkungen á la: „Na, möchten Sie nicht noch eins?“ u.ä. fand und finde ich immer noch daneben. Der Kleine Mann bleibt ein Einzelkind, auch wenn man das heute, in Zeiten der „Wir kriegen lieber zwei!„-Familie schon eher bestimmt verteidigen muss, weil die Zweisamkeit von Geschwistern hoch im Kurs steht. Unter den mir aufgeführten Gründen warum das toll sei kam überraschend häufig: „Einzelkinder sind verwöhnt“, „Einzelkinder haben soziale Defizite“, „Geschwister führen zu höherer Sozialkompetenz“ und andere pseudowissenschaftliche Ausreden. Wenn andere Leute mehr als ein Kind haben möchten, ist das ihr gutes Recht, ich freu mich für sie. Aber bitte erklärt mir das nicht aus so seltsamen Gründen heraus. Wenn ihr gerne viele Kinder haben möchtet, macht doch einfach. Sagt mir: „Ich finds toll, mehr als ein Kind zu haben!“ und legt los. Ich und Papa007 – wir wollen eben nur dieses eine. Danke fürs Verständnis.

Neulich nun kamen wir auf dem Heimweg an einer Gruppen Personen vorbei: eine Mama und 5 Kinder im Alter zwischen ca. 8-14 Jahren. Der Kleine Mann war schwer beeindruckt, drehte sich fünfmal nach ihnen um und fragte dann: „Mama….. war das eine Familie oder eine KITA?

Zeit, ihm zu erklären dass er unser einziger geliebter Sohn ist und bleibt, es aber durchaus noch andere Lebensentwürfe gibt….

P.S. Falls Sie mehr über Großfamilien wissen möchten: Frau Venditti bloggt seit Jahren über ihr Leben mit 5 Kindern. Schauen Sie doch mal vorbei!

Advertisements
8 Kommentare leave one →
  1. Januar 18, 2013 10:35 am

    Oh, danke für die Werbung!
    Und zu deinem Post: Ich kenne ganz viele unglaublich tolle Einzelkinder. Natürlich auch zwei oder drei „typische“, aber die wären wohl auch schräg herausgekommen, wenn sie Geschwister hätten…
    Das Wichtigste ist meiner Meinung nach, dass man voll und ganz zu der Familie steht, die man hat, egal, ob sie nun grösser oder kleiner ist.

    • Januar 18, 2013 10:41 am

      Danke, genau so sehe ich das auch – daher auch der Beitrag heute. Leider habe ich immer öfter das Gefühl wer nur bei einem Kind bleibt steht genauso außen vor wie Familien mit vielen Kindern. Bei uns habe ich oft das Gefühl, die Leute implizieren es wäre was „nicht in Ordnung mit uns“ weil wir kein weiteres Kind wollen, bei vielen Kindern gehts häufig in die Schiene „Assozialität und Sozialschmarotzer“. Schwierig… Bei dir lese ich immer wieder gerne, eigentlich fast täglich. Da hat du dir etwas Werbung doch hoch verdient!

  2. Julia permalink
    Januar 18, 2013 8:32 pm

    Als bisher stumme Leserin muss ich doch nun wirklich mal einen Kommentar schreiben, mit diesem Post sprichst du mir nämlich aus der Seele. Wir planen auch eine „Kleinfamilie“ zu bleiben und ich habe ebenfalls oft genug das Gefühl mich dafür rechtfertigen zu müssen oder dass ich damit in der absoluten Minderheit bin. Oder mein Gegenüber geht wie selbstverständlich davon aus, dass ich noch ein Kind bekommen werde: „Ja, beim zweiten wird das dann so und so sein“ o.ä. Für mich war die Entscheidung fürs Kinder kriegen aber nicht automatisch im Plural gedacht. Ich habe mich doch zunächst für ein Kind entschieden und alles weitere regelt sich danach. Inzwischen habe ich mehr und mehr das Gefühl, dass es so richtig ist, das alles genau einmal zu erleben.

  3. Januar 18, 2013 9:44 pm

    Gerade die Tage schrieb ich im Rahmen der Eltern-Kind-Parade darüber das wir 3 sind, und die Leute sich gefälligst mal um ihren Kram kümmern sollen. Gut etwas freundlicher, aber so wie du werde ich bald nicht mehr wirklich freundlich auf die Nachwuchsfrage reagieren, denn der kommt wann und wenn ich will, nicht wenn man immer öfter damit nervt…. In diesem Sinne fröhliche 3samkeit. 🙂

  4. Januar 19, 2013 11:13 pm

    Ich verstehe was Du meinst. Es ist eine ganz persönliche Entscheidung, wie viele Kinder man haben möchte und das sollte von allen akzeptiert werden. Und was Julia geschrieben hat, finde ich, trifft es ziemlich gut. Entweder fühlt es sich richtig an oder nicht. Und dieses Gefühl sollte der Maßstab sein, nicht die Meinung anderer.

    • Januar 21, 2013 7:35 am

      So sollte es sein, aber leider kommen immer wieder andere Meinungen und Kommentare, die einem zu verstehen geben, dass die anderen das irgendwie „seltsam“ finden mit nur einem Kind. V.a. wenn man sagt dass man sein Kind liebt. Die LOgik dahinter: wenn du dein Kind liebst warum kriegst du dann nicht noch mehr!? Anstrengend…

  5. Claudia permalink
    Januar 23, 2013 9:15 am

    Ich muss zugeben ich finds auch seltsam, wenn sich jemand bewußt für „nur“ ein Kind entscheidet. Einfach, weil das meinem eigenen Lebensentwurf so unähnlich ist, das ich immer nen Moment brauche um mich in den Gedanken „Einzelkind“ einzufühlen.
    Mir gehts mit zwei Kindern übrigens ähnlich, alle gehen automatisch davon aus, das jetzt nach dem zweiten Kind Schluß ist. Warum eigentlich? Die Zwei-Kind-Familie ist so dermaßen in unserer Gesellschaft verankert, das alles was von dieser Norm abweicht kopfschüttelnd kommentiert wird.
    Typisch Deutschland, da kann irgendwie fast keiner den anderen einfach mal machen lassen.

    • Januar 23, 2013 9:20 am

      Ich finds gar nicht komisch, dass sich Leute für 1, 2 oder sonst wie viele Kinder entscheiden. Was soll daran seltsam sein? Jeder hat seine eigenen Wünschen und eigene Belastbarkeitsgrenzen. Ich bin ein Einzelkind, mein Mann hat mehrere Geschwister. So isses eben!
      Mich nervt einfach dass viele meinen sie müssten da irgendwelche Meinungen direkt oer indirekt kund geben. Das ist doch einfach Quatsch, wenn die anderen glücklich sind so wie es ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: