Skip to content

Der Tag an dem mein Sohn auszog.

Februar 19, 2013

Neulich übernachtete der Kleine Mann bei einem Kumpel. Soweit sogut. Er hatte offensichtlich viel Spaß und sollte von uns am Nachmittag abgeholt werden. Kaum in der U-Bahn klingelte mein Telefon. ————- SCHRECK!!!!!!!!!!! ————– Es muss was passiert sein!————- Das KIND!!!!!!!!!!!!!! ————-Durchatmen…. rangehen: „Mamaaaaa….. kann ich noch eine Nacht hier schlafen????????“ schrie mir der Kleine Mann aufgeregt durch den Hörer zu. „Äh…….“ sagte ich. Ich war überrannt.

Nicht, dass dem etwas entgegen gestanden hätte. Weder hatten wir Pläne zu dritt für diesen Abend noch für den nächsten Vormittag. Ich war nur völlig geschockt dass unser fünfjähriger Sohn sich nun selbständig dazu entschliesst, eben dann noch eine Nacht bei seinem Kumpel zu schlafen. Papa007´Gesicht sprach ebenfalls Bände: er dachte das Gleiche wie ich. Und nach kurzem Durchatmen haben wir die zweite Nacht natürlich erlaubt.

Und erst in den Minuten und Stunden danach wurde uns klar, was das wohl bedeutet: der Kleine Mann ist schon ganz schön groß. Er hat soviel innere Kraft und Selbstvertrauen dass er sich sowas wünschen kann. Er fühlt sich bei anderen Leuten wohl und vermisst uns gar nicht. Heimweh – Fehlanzeige. Das Googleergebnis nach „Mein Kind hat kein Heimweh“ brachte nur Einträge zu „Mein Kind hat furchtbares Heimweh“. Ist das normal? Ist unser Kind vielleicht unnormal? Es hat kein Heimweh… oder sind wir ein bisschen seltsam weil wir uns nicht nur freuen sondern es auch mal, googeln? Der Kleine Mann emanzipiert sich von uns und macht auch mal seins. Da müssen wir wohl was richtig gemacht haben wenn unser Sohn sich diese Dinge zutraut. Das ist, ehrlich gesagt, ziemlich beeindruckend für uns. Und macht gleichzeitig ein bisschen Angst. Sind wir ihm noch wichtig? Möchte er nicht bei uns sein, sind seine Freunde wichtiger als wir? Klar, solche Fragen tauchten da auch auf, beim abendlichen zweisamen Bier. Der Kleine Mann wollte ja nicht bei uns schlafen in dieser Nacht…. und wir hatten viel Zeit zum Nachdenken.

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. Februar 19, 2013 9:28 am

    also laut meinen eltern habe ich schon mit zweieinhalb meinen spielkoffer gepackt und mit freuden bei einer freundin geschlafen, ohne heimweh. mein bruder auch, ist also ganz normal. ich fands immer total verwirrend, wenn andere kinder heimweh hatten. gute bindung und so, der ist sich sicher das du ihn (über)morgen wieder abholst…

    • Februar 19, 2013 9:36 am

      „Gute Bindung“, das ist doch mal ein positives Stichwort!

  2. Kiki permalink
    Februar 19, 2013 9:49 am

    freu mich mit euch, unsre hat auch schon ganz ohne Heimweh mit 19 monaten GANZ ALLEINE! beo Oma und Opa geschlafen! Mensch was bin ich stolz!

    Wiederholungen sind erlaubt 🙂

    • Februar 19, 2013 9:51 am

      Ich gebs zu: der Kleine Mann schläft seit er 1 1/2 ist einmal pro Monat bei Oma und Opa. Das übt natürlich! Aber dass er anruft und selber um „Nachschlag“ bittet… das zieht uns Eltern dann doch kurz die Schuhe aus!

  3. Februar 19, 2013 9:52 am

    Cooler kleiner Mann. Der kommt gut!

  4. Februar 21, 2013 8:01 pm

    Ist doch super, wenn er so etwas freiwillig macht. Da kann man doch stolz drauf sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: