Skip to content

Obsoleszenz

März 14, 2013

Neulich haben wir unseren obsoleszenten Küchentisch (Kaufjahr 2004) überarbeitet. Und dabei etwas Unglaubliches festgestellt: eine professionelle geborgte Abschleifmaschine verbraucht ziemlich viele Schleifpapierblättchen und Strom. Und: es funktioniert nicht richtig. Nach einer Stunde viel Krach und mehreren verbrauchten Schleifpapierblättchen  und viel viel Frust hatte Papa007 die geniale Idee, den Tisch einfach mit unserem Stahlschwamm abzuschleifen und dann neu zu ölen. Gedacht – gemacht – ein Traum. Dauerte 30 Minuten, verbrauchte NULL Strom und KEINE Ersatzteile und machte keinen Krach. Das Einfache kann so nahe liegen….

Heute nun las ich diesen Artikel in der ZEIT und musste wieder an unseren Tisch denken. Immerhin hatte ich extra Fotos davon gemacht und musste dann letztens in der Kita nochmal dran denken: der Kleine Mann hatte seine Hausschuhe obsoleszent gemacht (es war was eingerissen) und eigentlich hätten wir neue kaufen müssen – bis Papa007 die guten Stücke schlicht und ergreifend mit einem Stück fester Schnur wieder auf Vordermann gebracht hat. Der Praxistest zeigt: sie funktionieren wieder bestens!

Es kann hin und wieder so einfach sein, wenn man einfach mal um die Ecke denkt. Wenn man merkt, dass man einen Großteil des Konsums nicht braucht. Wenn man weniger kauft, und / oder anders. Das sind so die kleinen Momente….

IMAG1776Tisch beim Abschleifen mit Stahlschwamm

IMAG1778IMAG1781IMAG1784Fertiger, stahlschwammgeschliffener Tisch.

 

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. Zora permalink
    März 14, 2013 1:23 pm

    Hmmm – ich kann mich irren. Aber ist das Teil da nicht eigentlich eher für kleinere Flächen und nicht so ganz einfach zugängliche Stellen? Also sowas wie Ecken von der Treppe? Tischplatten würd ich persönlich mit dem Bandschleifer bearbeiten – geht ruckizucki. Bei meinem hats keine 15 Minuten gedauert. Aber Krach gemacht und Strom verbraucht 🙂
    (Aber zu meiner Verteidigung: MeinTisch war lackiert und der Lack recht ramponiert, da wär ich mit so nem Stahlteil nicht weit gekommen bzw. hätte Stunden gebraucht)

    • März 15, 2013 9:00 am

      Tja, wir haben das Ding geborgt bekommen und es hieß es ginge dafür. Hm.

  2. März 14, 2013 8:40 pm

    Kennst du die Arte-Doku „Kaufen für die Müllhalde“ über geplante Obsoleszenz (z. B. hier: http://www.youtube.com/watch?v=zVFZ4Ocz4VA)? Ich fand sie sehr aufschlussreich & interessant. Seither gehe ich an Dinge auch anders ran: flicken statt wegschmeißen, gebraucht kaufen …
    (Der Tisch sieht super aus!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: