Skip to content

Weihnachten dräut auch dieses Jahr!

Dezember 23, 2013

Wenn im KIKA „Beutolomäus“ läuft, der Weihnachtsmann dem Jungem Mann seinen jährlichen Brief schreibt (danke! lieber Weihnachtsmann!), wenn der Weihnachtsbaum zuhause aufschlägt, und Mama007 zusammen mit dem Jungen Mann ihren „Uroma-Honigkuchen“ bäckt – dann ist WIRKLICH bald Weihnachten.

Dieses Jahr allerdings ist Weihnachten etwas anders als sonst.

Erstens: der Baum wurde dieses Jahr gekauft und nicht als Geschenk angenommen. Wir marschierten also eines Adventssamstags zum Nordmann-Tannen-Paradies und schauten uns das Angebot an: große Bäume, kleine Bäume, schiefe Bäume, Bäume die auf einer Seite weniger Äste hatten als auf den anderen… es war für jeden etwas dabei. Und da unsere Wohnung nur für einen kleineren Baum Platz bietet, kauften wir schließlich ein Exemplar das fast genauso groß ist wie der Junge Mann – also 1,10 Meter. An einer Seite ist der Baum etwas weniger beästet, denn er muss an der Wand stehen. Ideal, das Bäumchen! Der Junge Mann umarmte es, streichelte es und sang ihm auf dem Nachhauseweg „In der Weihnachtsbäckerei….“ vor. Fünf Mal. Und weil er dem Baumverläufer so unglaublich begeistert beim Ein-Netzen des Baumes zugesehen hatte („Und was machst du mit dem anderen Gerät hier???“) und ihn vorher sehr höflich mittels: „Wir hätten gerne diesen Baum!“ über unsere Wahl informaiert hatte, bekamen wir den Baum mit 5,- € Rabatt. Höflichkeit zahlt sich aus, und strahlende Jungs-Augen eben auch! Am liebsten hätte der Junge Mann ihn sofort zuhause aufgestellt. Geht nicht, Tradition ist das Aufstellen am Weihnachtstag! Nun steht der Baum auf dem Balkon und erschreckt mich jeden Abend im Mondlicht zu Tode.

Zweitens: der Uroma-Thea-Honigkuchen wurde schon mal vorgebacken, nämlich zum zweiten Advent. Und als ich ihm die Glasur verpasst hatte, wir die Streusel und Mandeln draufgetan hatten und ihn anschnitten, da war er – innen noch roh. Der Ofen hat nur noch Oberhitze…. Mist. Also: Neubacken am letzten Advent und länger drinlassen. Ein ganzes Blech Honigkuchen wegschmeißen reicht!

Drittens: wir haben uns dieses Jahr für ein Weihnachtsmenü entschieden, dass Fleisch vorsieht und mussten erstmal noch 3 Tage lang (!) die Beilagen aushandeln. „Aber OHNE Gemüse!“ verkündete der Junge Mann sofort. Es hat mich einiges gekostet, jetzt doch noch ein Gemüse dazuzuhandeln. Brokkoli wird wohl das Gemüse aller Wahl.

Viertens: der Weihnachtsmann. „Mamaaaaa, …. gibts den Weihnachtsmann wirklich?“ fragte der Junge Mann vor ein paar Tagen beim Abendbrot. Mist, dachte ich, jetzt isses soweit. Die Schule hats geschafft. „Klar gibt den!“ sagte ich. „Der schreibt dir doch jedes Jahr einen Brief!!!!“ (hier NOCHMAL danke an usneren Weihnachtsmann!). „Und früher hat er mir auch manchmnal geschrieben!“ . „Ach so.“ sagte der Junge Mann. „Die aus der zweiten Klasse haben nämlich den Weihnachtsmann schon verloren!„. Genau. Aber du noch nicht, Junger Mann. Ein Jahr haben wir vielleicht noch.

Advertisements
One Comment leave one →
  1. Januar 31, 2014 10:25 am

    Ich les mich grad so durch Deinen Blog. Das mit dem Weihnachtsmann verloren ist ja eine Klasse Sicht der Dinge! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: