Skip to content

Mein Sohn, der Zweitklässler. Teil 2.

September 30, 2014

Die 2. Klasse (die sich ja gerade gut anlässt) hat für den Jungen Mann noch eine andere Folge: die Freunde, die er im ersten Schuljahr unter den Zweitklässlern seiner eigenen Klasse (JÜL-Klasse) gefunden hatte, die sind nun alle GROSS. Sie sind nämlich, Tusch – Tadaaaaa und nochmal Trommelwirbel: unglaublicherweise DRITTklässler.

Ich kann mich noch gut daran erinnern wie es war als man in der Schule war und die anderen in den Klassen über einem waren so irrsinnig GROSS. So also jetzt also bei der 3. Klasse.

Die Drittklässler kennt der Junge Mann noch aus dem Jahrgangsübergreifenden Lernen (JÜL) seiner ersten Klasse und einige davon waren seine Freunde. Jetzt treffen sie sich höchstens mal auf dem Schulweg oder in der Pause und zunächst wurde da feste umarmt und sich gefreut. „Junger Mann, Junger Mann!!!“ schrieen die Drittklässler und man hüpfte eine Runde über den Bürgersteig. Jetzt, so langsam….. beeilen die sich, wenn sie einen Zweitklässler sehen. Sie haben keine Zeit, oder jemand anderen, mit dem sie dringend reden müssen. Und vor einigen Tagen, als der Junge Mann nach der Schule noch mit einigen dieser Drittklässler spielte, da schlug es irgendwann um. Sie wollten ihn nicht mehr dabei haben, weil er ein Zweitklässler ist und sie was reden/spielen wollten was angeblich NUR für Drittklässler war. Der Junge Mann hatte Tränen in den Augen und verbiss sich aber das Weinen. Als ich ihn rausholte und mit ihm nach Hause ging, war er empört über diesen Verrat seiner (Ex-)Freunde, einer davon war ihm fast das ganze Jahr lang als Freund vorgekommen.

„Nur weil die jetzt glauben, dass sie erwachsen sind“ schniefte er, „und weil sie denken, sie sind groß und ich bin zu klein! Ich bin auch schon ein Zweitklässler!!!!!“

Ich glaube ja, dass auch die Drittklässler versuchen sich nun irgendwie selbst zu finden – Freundschaften zu „Kleineren“ passen da gerade nicht so gut rein. Trotzdem ist es für den Jungen Mann ein unglaublich schwieriger Moment und wir haben noch lange geredet und gekuschelt. Er hat ja noch andere Freunde, vielleicht sind die jezt einfach mal wichtiger.

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. September 30, 2014 5:21 pm

    Hauptsache nicht in der 1, Klasse (Freunde haben, meine ich) 😉

  2. Oktober 1, 2014 10:49 am

    Mein Großer ist gerade in den Kindergarten gekommen – 3 Jahre alt und ist nun der Kleine unter den Großen. Vorher war er bei der Tagesmutter der Große und den Kleinen. Ihm geht es so ähnlich 😉 Es hört wohl nie auf…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: