Skip to content

Hm. Bin ich (k)eine Feministin?!

Dezember 5, 2014

Zum Thema Kosmetik bekam ich folgende Kommentar, den ich heute einmal beantworten möchte:

Ich finde es wirklich schade und bin jedesmal, mit jedem post, enttäuscht, dass du offenbar keine feministin bist.

Warum hast du zB so ein bild von „tussis“(wobei der begriff ja schon selber negativ konontiert ist) und warum möchtest du dich von ihnen so sehr abgrenzen? Mit dem, was du schreibst, wird ja deutlich, dass „tussi“ für dich etwas ist, was du als abwertend empfindest. fragen, die du dir stellen könntest.

Ich hätte es schön gefunden, etwas zu lesen, dass NICHT andere frauen abwertet. („SO will ich nicht sein, das sind solche und solche personen, die so und so sind“). Oder dass dich andere frauen nerven, weil sie vor einem kosmetikregal stehen..? (und womöglich kosmetika ausprobieren?).. keine ahnung, was das soll, aber du führst das auch nicht aus.

find ich schade. und find ich blöd

Ich wünsche mir weniger abwertung von frauen. Das werden sie in der gesellschaft bereits zu genüge

Tja. Erstmal musste ich kurz darüber nachdenken, denn, ganz im Ernst, ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht, ob ich nun eine Feministin bin und wenn ja, welcher Art. Das konnte ich auch nicht so schnell klären, aber vielleicht sollte ich hier einfach persönlich mal etwas klarstellen.

Erstens: dieser Blog stellt mich so dar, wie ich eben bin. Ich wäge nicht immer ab, was ich sage und schreibe, ich habe durchaus Meinungen zu manchen Menschen, die eventuell Vorurteile sind oder einseitig. Oder die etwas auf die Spitze treiben – ironische Überhöhung, sozusagen. Nein, ich lege nicht jedes meiner Worte auf die Goldwaage, schon gar nicht in diesem Blog.

Zweitens: wenn Menschen enttäuscht sind davon, dass ich hier so schreibe wie ich bin, dann tut es mir leid, aber ich will mich nicht mehr für alle & jeden drehen & wenden. Ich nehme Kritik gerne entgegen und glaubt mir, ich denke darüber nach. Aber ich werde trotzdem nicht alles ändern, nur eventuell und nur manches. Wen das so stört dass er dauerhaft von mir & diesem Blog enttäuscht ist, dann lest bitte nicht weiter mit.

Drittens: ich erkläre hier nicht alles, was ich denke oder warum ich manche Gedanken hege. Das gehört hier nicht hin & es wäre auch viel zu weitläufig. Warum ich zum Beispiel keine „Tussis“ mag und da offensichtlich negative Konnotationen habe? Weil es mich nervt, wenn manche Frauen sich nur auf Kosmetik & Schönheit reduzieren & mit einem durch und durch modegeprägten Weltbild durch die Gegend latschen. Das ist für mich eine „Tussi“ und ich habe Gründe, diese Menschen nicht zu mögen. Weil ich nämlich denke, dass das viel zu wenig ist für ein erfülltes Leben. Meine Meinung. Ich werde aber nicht jedesmal, wenn ich hier ein Schlagwort fallen lasse, unten eine Fußnote mit *Erklärung anfügen.

Viertens: ich als Mensch definiere mich gegen und mit meinen Mitmenschen. Und das tue ich ganz automatisch und zwar NICHT aufgrund von Geschlechts- oder „Ethnien“Zugehörigkeit, sondern indem ich mir den MENSCHEN angucke. Ich weiß, dass manche Menschen so etwas wie „Zwangs“-Solidarität mit anderen fordern (Frauen von Mit-Frauen, und ähnliches). Es tut mir leid, das ist nicht meine Denkweise. Ich weiß dass wir alle automatisch und in Gedankenklischees von unseren Mitmenschen bewertet werden (und ich sicher auch von anderen. Ganz sicher.), aber ich möchte für mich gerne das Recht in Anspruch nehmen, Menschen soweit wie möglich individuell zu bewerten. Und nicht, nur weil jemand AUCH Frau ist, zu sagen: Super, wir sind solidarisch, ich mag dich und ich werd nix gegen dich sagen. Ich kann gegen Frauen, die ich nicht mag, etwas haben – genauso gegen Männer. Oder Tiere. Üblicherweise habe ich dafür einen Grund. Einen, der nichts mit Geschlecht zu tun hat, sondern mit der Person an sich, die sich aus vielen Charakteristika zusammensetzt – auch aus ihrem/seinem Geschlecht.

So. Ich hoffe, das klärt hier einiges.

 

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. Dezember 8, 2014 8:12 am

    Gut gekontert. Ich frage mich auch, warum ich alle anderen Frauen gut finden soll, nur weil sie Frauen sind? Wer so was fordert, scheint Probleme zu haben. Ich finde manche Menschen gut, mit anderen komme ich nicht klar und andere sind in meinen Augen sogar doof. Männer wie Frauen. Punkt.

  2. Dezember 23, 2014 2:02 pm

    Antje Schrupp hat zu diesem Thema ein paar nachdenkenswerte Gedanken aufgeschrieben. Darf ich das hier verlinken?
    http://antjeschrupp.com/2014/11/08/jede-macht-was-sie-will-ist-noch-nicht-alles/

    • 30minutenküche permalink
      Dezember 30, 2014 1:39 pm

      Vielen vielen dank für diesen tollen link, den ich erst heute hier entdeckt habe! Danke dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: