Skip to content

Warum mich der Kita-Streik wütend macht

Mai 12, 2015

Ganz lange hatte ich überlegt: was zum Kitastreik schreiben? Ja? Nein? Der Junge Mann ist ja schon lange nicht mehr in der Kita. Und in unserer Stadt gibt es keinen wirklichen Streik, soweit ich das beurteilen kann. Andererseits war ja in unserer Stadt vor kurzem Lehrer- & Erzieherstreik, besser bekannt als „Streik des Öffentlichen Dienstes“. Und weil es mehr auffällt wenn die Lehrer streiken als wenn es zeitgleich der Forstbeauftragte tut, kannte man es eher als Lehrerstreik. Ich habe darüber geschrieben, und ja, ich habe mich beklagt. Wegen der blöden, unklaren Vorabinfos. Nicht wegen des Streiks an sich, den ich gerecht fand, und dass den Streikenden auch mehrmals gesagt habe. Aus Prinzip.

Sei es, wie es sei – ich kann nun leider doch nicht mehr den Rand halten, seit nämlich kurz vorher wieder die GDL gestreikt hat und zeitgleich auch die Busfahrer in Brandenburg und zeitgleich auch die Geldtransporteure in Berlin und Brandenburg. Und eben die Kitas. Denn, und da kommt mir die Galle hoch, immer: die meisten anderen Menschen mit denen ich so zu tun habe sind…. DAGEGEN.

Sie sind dagegen, jetzt halte man sich mal fest, weil: DAS FÜR SIE PROBLEME MACHT. Was ich da alles für Mosereien gehört habe, war zum Auswachsen. Auch die Zeitungen waren/sind voll davon: Abiturienten kommen nicht zu den Prüfungen! Kein Bargeld mehr in den Bankautomaten! Eltern müssen Urlaub nehmen wegen des Kitastreiks! Ja, sind die denn alle verrückt geworden? Wissen die denn nicht, dass das für uns andere (unausgesprochen immer = normale, arbeitende, nette) Menschen Probleme macht?Also, wenn ich ein Busfahrer wäre, und streiken würde, würde ich bestimmt nur nachts von 2-3 Uhr streiken. Dann sind am wenigstens Leute unterwegs und ich würde mit meinen Forderungen niemanden belästigen. *Ironie aus.

Ich möchte auch nicht mehr darüber diskutieren, weil diese Diskussionen so unglaublich unfruchtbar sind. Und nur Ärger mit sich bringen. Ich habe gerade keine Energie für Ärger. Also schaffe ich es gerade mal: „ICH bin dafür!“ zu sagen, bevor ich mich umdrehe und das weiter tue, womit ich gerade beschäftigt war. Deshalb bin ich heilfroh, dass es etwa Daily Pia doch mal in aller Ausführlichkeit gesagt hat. Für den Kitastreik, in diesem Fall.

Danke dafür an Pia. Und ich will es hier nochmal sagen: Wenn die Busfahrer, und Geldtransporteure, und Lokführer, und Lehrer, und Erzieher, und Kitaerzieher, und WERWEISSICH streiken will, dann sollen sie das tun. Und wenn die Zeitungen dann nur darüber berichten, wie furchtbar das für uns ist, und kein Wort über die Ziele der Streikenden verlieren, werde ich mich weiter ärgern. Und wenn die Medien stattdessen darüber reden, dass das bulgarische Lohnniveau großartigerweise geringer ist als das deutsche, und es deshalb toll ist, in Bulgarien zu produzieren, will ich weiter Galle spucken und verlangen dass es auch in einem sehr reichen Land wie Deutschland Beschwerden über zu geringen Lohn geben darf. Weil es nämlich um Teilhabe an diesem großen Wohlstand geht, nicht ums Überleben. Ach ja, um ANERKENNUNG geht’s übrigens auch. Braucht aber kein Mensch, ist ja nichts Reelles, Essbares, Kaufbares.

Wem meine Wut gerade nicht passt, dem möchte ich empfehlen nach Bulgarien zu ziehen und dort arbeiten und leben zu gehen. Denn da sind die Menschen mit ihrem geringen Lohnniveau bestimmt super glücklich, weiterhin Kinder betreuen, Bus fahren und Geld transportieren zu dürfen. Die meckern & streiken nicht rum. Oder vielleicht können wir unsere Busfahrer und Erzieher auch nach Bulgarien exportieren und jeden Morgen, Abend usw einfliegen. Auf Staatskosten, oder so.

Danke fürs Lesen.

Advertisements
4 Kommentare leave one →
  1. cloudette permalink
    Mai 12, 2015 4:47 am

    (Ich hatte ganz kurz Angst, als ich die Überschrift las 😉 ) Danke für den Text. Sehe ich auch so!

  2. Mai 12, 2015 6:03 am

    Dem kann ich nur zustimmen. Ich bin auch dafür. Und finde im Übrigen, dass sich viel zu viele Arbeitnehmer, wie das in Deutschland heißt, in Deutschland noch viel zu viel gefallen lassen. Die sollten sich an den Lokführern und Piloten und Kindergärtnerinnen und Busfahrern und Lehreren ein Beispiel nehmen.

  3. Claudia permalink
    Mai 12, 2015 7:49 am

    Oh gott Danke! ! Ich kann das nicht so groß und fett schreiben wie ich es gern würde.
    Am schönsten finde ich ja immer Kommentare darüber das die Leute sich halt den falschen Job gesucht haben, woanders würde man eben besser verdienen, das hätten die doch vorher gewusst. Klar werden wir eben alle Bundestagsabgeordnete oder CO von nem Großkonzern…

  4. Mai 25, 2015 8:54 pm

    Daumen hoch – jetzt musst du nur noch alle „wichtigen“ Leuten auf deine Seite bringen, damit der „export nach Bulgarien“ losgehen kann ;-)))))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: